Medien im Wohnmobil

Ein wichtiger Teil auf Reisen sind die Medien wie Foto, Handy, Notebook, TV und Internet. Was auf den Reisen mit soll, ist sehr individuell.

Mediacenter

Mit dem ab Werk verbauten Mediacenter von Pioneer waren wir nicht zufrieden. Die Bedienung war sehr umständlich, die Kartenpflege teuer, der Bildschirm klein mit schlechter Auflösung, die Rückfahrkamera daher mit schlechtem Bild und das Gerät musste sogar ins Werk zur Reparatur.
Auf der Messe fanden wir nicht wirklich eine gute Lösung, ein Austausch wäre eher ein vom Regen in die Traufe zu kommen und das zu einem Preis von 600.-€ aufwärts.

Wir entschieden uns für ein Android Mediacenter. Dies hat die Möglichkeit via APP’s das Gerät auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Wir wollten zusätzlich DAB+ nachrüsten. Unsere Wahl fiel auf ein 11,6″ Full HD Gerät von Joying.
Als Nachteil empfinden wir die fehlenden Regler für die Lautstärke. Da wir die Lautstärke am Lenkrad regeln können, ist das zu verschmerzen. Weil die Buttons teilweise auf HD klein sind, sind nicht alle Navigations-APP verwendbar. Möglicherweise könnte ein 10,1″ HD Ready die bessere Wahl sein.
Anleitung Mediacenter einbauen

Mediacenter
Joying Mediacenter

Lautsprecher

Die ab Werk eingebauten Lautsprecher sind wirklich schlecht. Bei der Fahrt benötigt man eine höhere Lautstärke und damit fangen die Lautsprecher an zu klirren. Es mussten also andere Lautsprecher eingebaut werden. Um den Aufwand möglichst gering zu halten, haben wir die Eton UGFIAT-F2.2 erworben. Die Lautsprecher sind eine deutliche Verbesserung.
Anleitung Lautsprecher einbauen

20210303 121416 rotated e1686751756392
Eton Lautsprecher für Fiat

TV und Film

Grundsätzlich wollen wir keinen festinstallierten Fernseher. Nur über der Dinette wäre Platz und beide müssten auf Fahrer und Beifahrersitz Platz nehmen, was wir als unbequem empfinden. Eine festinstallierte Sat-Schüssel wollten wir ebenfalls nicht, zu viel Bäume könnten den Empfang verhindern. Zu Beginn hatten wir einen 17″ TV, der auf dem Herd Platz fand. Das Bild war zu klein und zu schlecht, zudem der Aufbau nicht ohne. Also überdachten wir das Konzept.

Unsere Anforderung:
Wir schauen wenig und wenn doch, dann lieber Filme oder Serien als das Problem-TV.
Der Empfang soll via DVB T2, Satellit und Stream funktionieren. Des Weiteren soll es sowohl drin wie draußen funktionieren.

Beamer und Leinwand

Mit Beamer und Leinwand zum größeren Bild:
Nach mehreren Beamer-Test war der Anker Solar portable am Besten:
– Sehr gutes Bild, Schärfe und Trapezkorrektur
– Anschluss von USB-Festplatte (Filme/Serien)
– Android mit allen Streaming-Diensten
Duronic 40″ Leinwand. Präpariert mit Druckknopf links oben, links unten mit Klettband. Rechts 2 Haken an Schnur zum Einhängen.
Das Nachfolger Model ist der Anker Capsule 3


Solar
Anker Solar Beamer

Leinwand
Leinwand

Die Leinwand wird links am Gardinen Druckknopf und unten am Klettband befestigt. Rechts haben wir 2 Selbstklebende Haken an der Seitentür angebracht. Hier wird die Leinwand eingehängt. Für draußen haben wir ein weißes Leintuch dabei und erhalten so 80″. Negativ ist, dass es möglichst Dunkel sein muss. Im Wohnmobil ist das kaum ein Problem.

20210107 113633
40″ Leinwand an Seitentür
20210107 113903
Diese Entfernung ergibt 40″
20210106 125344 rotated e1686853741601
Sehr gutes Gerät
Startmenue
Android Oberfläche

Multibox und Bildschirm

Zum Empfang via Satellit, als auch via DVB-T2 erwarben wir die AX Multibox. Zusätzlich hat die Box einen Mediaplayer für eine Festplatte.

Als weitere Bildausgabe haben wir einen 4K portablen Monitor angeschafft. Obwohl wir max. 2K Material besitzen, war die Ausgabe auf 4k besser als auf 2k.

Monitor1
15,6Zoll 4K
Multibox1 1
AX Multibox

Premium X Dreibein

Dreibein1 1

1TB SSD Festplatte

SanDisk1 1

Bqeel DVB-T2

DAB T2 1 1

ARLI 60cm HD Sat

SatAnlage1 1

Handy, Notebook, Internet

Lange haben wir überlegt, ob wir einen mobilen Router alla Netgear benötigen und sahen das Gerät auch wegen dem Preis als unnötig an.
Wir haben ein altes Samsung Galaxy S7, das unsere Bedürfnisse quasi für lau erfüllt. Das Handy hat einen sehr guten mobilen Empfang und kann via Hotspot als Router fungieren. Dies funktioniert mit örtlichem WLAN oder mit mobilen Daten.

In außereuropäischen Ländern fügen wir eine Sim-Karte ein und können dieses Handy mitnehmen und überall Internet genießen und man könnte sogar damit telefonieren. Im europäischen Raum müsste ein anderes Handy als Hotspot fungieren, oder man fügt eine Partnerkarte in dieses Handy.
Wichtig ist, das Handy muss so eingestellt werden, dass es immer an bleibt. Auch lassen wir es an einer Ladestation, damit der Akku nicht leer wird.

Obwohl wir den portablen Bildschirm am Handy anschließen könnten, nehmen wir einen 14″ Notebook mit. Dieser dient dazu, Bilder umzuspeichern, neue Ziele zu finden, oder mal eine Sendung zu streamen. Im Ausland kann ein VPN notwendig werden. Wichtig ist, dass Geldüberweisungen möglich sind, wenn man länger im Ausland ist.

Fotographie und Video

Natürlich möchte man seine Eindrücke bildlich oder filmisch festhalten. Wir haben dafür 3 Möglichkeiten.

Handy

Dies ist die einfachste Möglichkeit zu fotografieren oder zu filmen.

Es ist leicht, immer dabei und die Bilder sind sehr ansehnlich.

S23 1 1
Samsung S23+

Drohne

Hübsch anzusehen sind Fotos aus der Luft und noch schöner Filme von oben.

Einschränkend sei gesagt, dass sehr oft das Fliegen mit einer Drohne verboten ist. Dennoch es macht Spaß mit einer Drohne Dinge festzuhalten.

DJI 3 1 1
DJI Mini 2 Fly More Combo

Spiegelreflexkamera

Mehr Möglichkeiten um Bilder zu erstellen, bietet eine Spiegelreflexkamera.

Der große Vorteil ist der Objektivwechsel. Ein gutes Zoom läßt Entferntes gut fotografieren.
Wechselobjektive sind meist teuer und das mitzuschleppende Gewicht ist nicht ohne.

Canon R10 1
Canon R10-Kamera